Husky Tour Spitzbergen

Spitzbergen hautnah erleben – mit einer Husky Tour

Es gibt wohl kaum eine schönere Art, die einzigartige Natur Spitzbergens im Winter zu erkunden als mit dem Hundeschlitten, dessen Kufen im Schnee meist das einzige Geräusch in der friedlichen Stille des Winters erzeugen. Spitze Berge ragen majestätisch aus der Schneekulisse auf und blaue Gletscherfronten lassen die Landschaft wie verzaubert wirken. Wenn das Wetter mitspielt, können Sie Seehunde dabei beobachten, wie sie sich auf Eisschollen in der Sonne räkeln und mit etwas sehen Sie können sogar einen Eisbären in seinem natürlichen Lebensraum. Ein einmaliges Erlebnis!

Husky Tour Spitzbergen – Reiseverlauf:

1. Tag – Flug nach Oslo
Per Linienflug geht es ab Frankfurt oder Ihrem Wunschflughafen zuerst nach Oslo. Übernachtung im komfortablen Hotel gegenüber vom Flughafen.

2. Tag – Willkommen in der Arktis!
Per Flug geht es weiter zum nördlichsten Verkehrsflughafen der Welt, nach Longyearbyen auf Spitzbergen. Am Nachmittag bleibt Zeit, den Ort auf eigene Faust zu erkunden. Wir empfehlen einen Besuch im Svalbard Museum. Übernachtung im urigen und gemütlichen Basecamp Hotel.

3. – 4. Tag: Husky Tour & Wildnis-Camp
Nach dem Frühstück treffen Sie Ihren Guide und besprechen das Programm der nächsten Tage, bevor Sie Ihre Sachen packen und zur Trapperstation gefahren werden. Hier werden Sie von fröhlichen Schlittenhunden begrüßt, die es kaum abwarten können, vor den Schlitten gespannt zu werden. In den kommenden Tagen wird jeder für sein eigenes Huskyteam sorgen. Nachdem Sie gelernt haben, wie die Hunde eingespannt werden, wie man den Schlitten lenkt und – ganz wichtig – wie man ihn bremst, startet Ihr arktisches Abenteuer und Sie gleiten hinaus in die weiße Winterwelt. Die Schlittenhunde sind jetzt voll in ihrem Element und Sie genießen die Fahrt durch weite Täler. Unterwegs stärken Sie sich bei einem Picknick.

Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Tagesziel – ein Wildnis-Camp, das mit erstklassigen Zelten ausgestattet ist, wie sie auch im Nordpol-Camp Barneo benutzt werden. Die kommenden zwei Nächte verbringen Sie hier im beheizten Zelt mit Feldbett und Schlafsack. Der Koch „Lindstrøm“ lädt Sie zum Abendessen in das Speisezelt ein. Eine deftige Mahlzeit schmeckt nach einem ganzen Tag an der klaren, arktischen Luft besonders gut.

Am nächsten Morgen werden zunächst gemeinsam die Hunde versorgt, bevor Sie Ihr eigenes Frühstück genießen. Anschließend spannen Sie wieder Ihr Hundeteam ein und begeben sich auf eine weitere Husky Tour durch die arktische Landschaft. Nachdem Sie unterwegs ein Wildnis-Picknick genossen haben, erreichen Sie am Nachmittag wieder Ihr Camp. Am Abend wird ein weiteres leckeres Essen im Speisezelt serviert.

5. Tag: Rückkehr nach Longyearbyen
Um den letzten Tag auf den Schlittenkufen voll ausnutzen zu können, stehen Sie früh auf und kümmern sich zunächst wieder um Ihre Hunde. Nachdem Sie sich selbst bei einem reichhaltigen Frühstück gestärkt haben, verlassen Sie das Camp und machen sich auf den Rückweg Richtung Longyearbyen. Unterwegs gibt es noch einmal ein Wildnis-Lunch bevor Sie am Nachmittag die Trapperstation erreichen. Nun ist es Zeit, sich von Ihren 4-beinigen Freunden zu verabschieden. Per Transfer geht es zurück zum Hotel in Longyearbyen, wo Sie es sich gemütlich machen und in Ruhe die Eindrücke der letzten Tage Revue passieren lassen können.

6. Tag – Auf Wiedersehen Spitzbergen!
Je nach Flugzeit haben Sie noch Zeit zum Bummeln in der ehemaligen Bergbausiedlung Longyearbyen. Dann geht es zurück in die Heimat. Je nach Flugplan kann eine weitere Übernachtung in Oslo notwendig sein (gegen Aufpreis). Sicher nehmen Sie viele neue Erfahrungen und einmalige Bilder von Ihrem arktischen Abenteuer mit nach Hause.

Anforderungen für die Husky Tour Spitzbergen:

Mindestalter: 18 Jahre; Gute Kondition wird vorausgesetzt.