Wintertrekking auf dem Baikalsee

Sibirisches Wintertrekking – Unvergesslich schön!

Mit diesem nicht ganz alltäglichem Programm laden wir Sie ein, mit dem Wintertrekking einmal etwas ganz Besonderes zu erleben. Auf Ihrer Tour legen Sie zu Fuß ca. 130 km auf dem zugefrorenen Baikalsee zurück. Absolute Stille und märchenhafte, vom Frost gebildete Eiskompositionen begleiten Sie auf dieser Reise. Während des Trekkings werden Sie in Blockhäusern untergebracht, um Banja-Besuche (sibirische Sauna) und gemütliche Abende und Wärme zu geniessen. Sie lernen die sibirische Natur, die Kultur und den Alltag der Einheimischen kennen. In Listwjanka besuchen Sie das Baikal-Museum und können eine Fahrt mit den Hundeschlitten oder mit einem Schneefahrzeug unternehmen. Eine unvergessliche Reise!

Wintertrekking auf dem Baikalsee – Reiseverlauf:

1. Tag: Flug nach Irkutsk
Per Flug geht es von Deutschland nach Moskau und weiter nach Irkutsk. Auf Anfrage ist auch die Anreise mit der Transsibirischen Eisenbahn ab Moskau möglich.

2. Tag: Irkutsk
Früh morgens erblicken Sie Irkutsk. Ein Kleinbus bringt Sie in ca. 2 Std. nach Bolschoje Goloustnoje, einer Siedlung am Baikalsee und Ausgangspunkt Ihrer Winterttrekking Tour. Sie besuchen eine neu erbaute Nikolaus-Kirche aus Holz. Mit einem Banja-Besuch (russische Sauna) und Abendessen mit traditionellen Gerichten klingt der Tag aus. Übernachtung in einem privaten Gästehaus.

3. Tag: Auf’s Eis
Zuerst fahren Sie mit einem Kleinbus über das Eis zu Ihrem Start-Ort. Nach kurzer Vorbereitung kann die Tour beginnen. Sie verladen Ihr Gepäck auf einen Schlitten, den Sie während der Tour hinter sich ziehen. Ihr Ziel für heute ist Bolschye Koty, eine Siedlung der Goldgräber, die im Winter über Eis und im Sommer nur per Boot zu erreichen ist. Sie passieren Kap Kadilnyj und gegen Abend erreichen Sie ein rustikales Gästehaus unweit der Siedlung. Banja, Übernachtung in Blockhäusern.

4. Tag: Listwjanka (15 km)
Sie trekken am bewaldeten Ufer weiter und kommen in Listwjanka, einem der bekanntesten Orte am Baikalsee an. Je nach Zeitverfügung lässt sich eine Fahrt mit dem Hundeschlitten oder dem Schneemobil organisieren. Unterbringung in einem Gästehaus.

5. Tag: Listwjanka
Ein Ausflug zum Freilichtmuseum in Talzy bringt Ihnen Geschichte und Kultur der Region näher. Auf Wunsch können Sie eine Wanderung auf den Berg Tscherskogo unternehmen und von dort die schönen Ausblicke genießen. Abends empfiehlt es sich, in einem bewährten Restaurant die sibirischen Spezialitäten zu kosten. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag: in Richtung Süden (9 km)
Der Besuch des Baikal-Museums wird lange in Ihrer Erinnerung bleiben. Sie erfahren Vieles über den geheimnisvollen See und beobachten endemische Süßwasserrobben in Aquarien. Nachmittags nehmen Sie mit Ihrem Schlitten Kurs zum südlichen Teil des Baikalsees und legen eine kurze Strecke zurück. Banja, Übernachtung in einem Gästehaus am Ufer.

7. Tag: Schumicha (22 km)
Sie wandern an der alten Strecke der Transsib, die als historisches Denkmal Russlands gilt, entlang. Auf Wunsch können Sie mehrere Tunnel besichtigen und die Baukunst aus der Zaren-Zeit bestaunen. Die Packeis-Felder mit dem Sonnenlichtspiel und Felsen bilden die Kulisse des Tages. Sie kommen zum Touristencamp Schumicha, das am gleichnamigen Fluss liegt. Banja, Übernachtung im Blockhaus.

8. Tag: Baikalsee (28 km)
Sie marschieren weiter und legen heute etwas mehr Strecke zurück. Unterwegs gibt es ein Picknick auf dem Eis. Abends erwarten Sie wieder Banja und gemütliches Beisammensein. Übernachtung im Mehrbett-Zimmer mit bis zu 12 Personen.

9. Tag: Scharyzalgaj (10 km)
Mit Ihrem Wintertrekking nähern Sie sich der Südspitze des Baikalsees und das Chamar-Daban-Gebirge begrüßt Sie mit Bergen in Weiß. Das Gebirge sorgt für ein Mikroklima mit viel Schnee im Winter – ein beeindruckendes Bild! Nach einer kurzen Strecke empfängt Sie erneut ein Camp mit heißer Banja und reichlich Speise und Trank. Übernachtung in Blockhäusern.

10. Tag: Sludjanka (23 km)
Ihre Tour auf dem Eis geht heute zu Ende. Sie legen die restlichen Kilometer zurück und erreichen die Südspitze des Baikalsees im Ort Kultuk. Am Abend lassen Sie die Eindrücke Ihrer Abenteuer noch einmal Revue passieren und prosten „Sa Sdorowje“. Übernachtung in einem Camp in Sludjanka.

11. Tag: Irkutsk
Vor Ihrem Transfer nach Irkutsk besichtigen Sie evtl. eine interessante private Mineraliensammlung, die ca. 10.000 Exemplare zählt. In Irkutsk erkunden Sie die Stadt in Eigenregie. Bei dem Abendessen nehmen Sie Abschied von Sibirien. Hotelübernachtung.

12.Tag: Rückflug
Transfer zum Flughafen und Flug über Moskau nach Deutschland.

Unterkunft:

Während der Wintertrekking Tour ist die Unterbringung für 2 bis 3 Personen pro Zimmer vorgesehen, bei einer Übernachtung (am achten Tag) mit bis zu 12 Personen pro Zimmer. Das Mittagessen während der Tour wird als Picknick serviert.

Teilnehmerzahl: mindestens 6, maximal 12 Personen

Anforderungen an die Reiseteilnehmer: Gute Kondition, Trittsicherheit, Abenteuergeist

Baikalsee Reportage des MDR

Diese wunderbare „BIWAK“ Reportage über eine Trekkingreise auf dem Baikalsee wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Sie befindet sich in der Mediathek des MDR und ist daher leider nur in Deutschland abrufbar.

Teil 1 der Reportage

Teil 2 der Reportage